Eine kurze Lebensgeschichte.

Hier könnt ihr als Gast über T-Gen diskutieren oder Fragen zum Forum stellen.
Bitte beachtet das dies der Öffentliche Teil des Forums ist und für alle zugänglich ist.
Message
Autor
Gast

Eine kurze Lebensgeschichte.

#1 Beitrag von Gast » So Mär 06, 2016 8:02 pm

Hallo ich heiße Reto und bin mittlerweile 18 Jahre alt, ich habe mich soeben hier angemeldet und will euch gern kurz mein Leben bis zum jetzigen Zeitpunkt aufschreiben, da ich mich schon länger mit der Frage beschäftige - ob ich transsexuell bin.
Ich bin Erstgeborener und habe zwei jüngere Schwestern, natürlich wurde von mir daher als älterer Bruder immer eine Vorbildrolle erwartet, eine Beschützerrolle. Diese habe ich auch sogut wie möglich versucht auszuführen und mich entsprechend meinem Erwartungsbild benommen. Ich habe allerdings nie gerne Fußball gespielt oder mit Autos .., das hat mich als Kind nie wirklich interessiert, ich habe gerne mit Lego gebaut und mir Geschichten ausgedacht oder mit meiner Schwester Rollenspiele gespielt. In der Grundschule war ich eher ein sonderbares Kind ich hatte zwar Freunde, aber mit denen habe ich nicht altsoviel gemacht meistens habe ich lieber allein gespielt, Perlen gesteckt oder Brettspiele gespielt, ich war ein Erzieherliebling, bin aber mit allen anderen Kindern auch gut zurecht gekommen. Ich war eher ein stilles Kind, aber nicht unsportlich, ich habe mich auch gern bewegt und Sport gemacht, am liebsten habe ich gesungen. Zeichnen konnte ich nie - was leider auch daran liegt, dass man mich zum Rechtshänder erzogen hat und ich erst seit ca. 2 Jahren mit der linken Hand schreibe ( aber das ist eine andere Geschichte).
Probleme hatte ich in der Schule eigentlich nie, als meine jüngere Schwester dann irgendwann eher in die Pupertät kam als ich, fand ich das ziemlich unfair, ich fand es auch unfair, dass ihre Brüste wachsen und meine nicht - aber ich wusste nicht wie ich das begründen konnte. Ich wollte als Kind auch immer lange Haare haben, aber ich durfte das nicht, immer wenn sie wieder länger waren als für einen Jungen in meinem Alter üblich wurde ich zum Friseur geschickt, auch später wurden mir teilweise gegen meinen Willen Friseurtermine gemacht, das führte dazu, dass ich mir aus Frust vor ca. 2 Monaten alle meine Haare abrasiert habe.
Ich hatte schon immer ein eher weibliches Gesicht, aber das hat ja nix zu sagen, gerade früher, wenn ich mal wieder längere Haare hatte wurde ich auch hin und wieder für ein Mädchen gehalten, das war mir natürlich peinlich, weil auch alle darüber gelacht haben, wenn mich die Uroma mal wieder für ihre Enkelin gehalten hat :oops:
Ich habe versucht immer möglichst unauffällig gekleidet zu sein, meistens graue oder schwarze Kleidung getragen.
Über meine sexuelle Ausrichtung kann ich leider nicht viel sagen, da mir diese selbst jetzt noch ein Rätsel ist, so gab es Zeiten in denen ich geglaubt habe ich bin ganz normal heterosexuell und andere in denen ich mir nicht so sicher war. Ich hatte auch eine Freundin, aber von dieser wollte ich nix, so ist unsere Beziehung mit der Zeit kaputt gegangen, da ich mir immer blöd dabei vorkam ihr zu sagen sie sei hübsch ..., so hab ich auf Komplimente immer nur ratlos die Schultern hochgezogen und mich bedankt :?
Sexuelle Erfahrungen mit einem Jungen hatte ich auch, aber auch hier weiß ich nicht recht was ich davon halten soll.
In meinen eigenen sexuellen Fantasien war ich eigentlich immer passiv, ich kann mich noch erinnern, dass ich mir damals immer Kissen unter mein Pyjamaoberteil gestopft habe damit es aussieht als das ich Brüste hätte, das hat mir gefallen, ob ich mich dabei wie eine Frau gefühlt habe kann ich nicht sagen.
Allgemein war es mir immer wichtig, das meine Umwelt besonders meine Verwandschaft nichts davon mitbekommt, das ich etwas komisch bin, deshalb habe ich versucht immer unauffällig zu sein und blöden Fragen aus dem Weg zu gehen.
Mit meinem Körper bin ich ganz zufrieden, ich versuche ihn sehr schlank zu halten und finde auch Muskeln nicht wirklich attraktiv an mir, das einzige was mich stört ist meine Körperbehaarung, die ich fleißig entferne.
Ich fand es eigentlich immer sehr aufregend Frauenkleider oder Perücken zu tragen auch wenn ich das nur selten gemacht habe und mich manchmal dafür geschämt habe, in der höheren Schule habe ich es meistens genossen, wenn ich bei einem Schauspiel eine weibliche Rolle bekommen habe, da ich mich dann nicht schämen musste, weil ich die Rolle ja von der Lehrerin bekommen habe :)
In meiner Freizeit habe ich früher oft Computer gespielt und mir in Onlinespielen immer einen weiblichen Charakter erstellt, ich habe nie männliche Charaktere gespielt, dass hat mir keinen Spaß gemacht, manchmal habe ich mir das vorgenommen - aber nach ein paar Minuten war selbst das aufregendste Spiel langweilig geworden :-)
Mit dem Thema Transsexualität habe ich mich erst seit kürzerer Zeit auseinander gesetzt und das auch hauptsächlich über das Internet. Ich weiß leider nicht was genau mit mir ist und ob ich vielleicht nur etwas verwirrt bin, aber das Thema lässt mich seit längerer Zeit nicht mehr richtig los, deshalb schreibe ich hier, um mehr darüber zu erfahren.

Viele liebe Grüße

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste