Soll ich - oder soll ich nicht??

Hier könnt ihr als Gast über T-Gen diskutieren oder Fragen zum Forum stellen.
Bitte beachtet das dies der Öffentliche Teil des Forums ist und für alle zugänglich ist.
Message
Autor
Lulu D.

Soll ich - oder soll ich nicht??

#1 Beitrag von Lulu D. » Do Okt 22, 2015 10:32 am

Hi Leute,
ich bin voll traurig gerade. Ich wollte eigtl. demnächst mit der Hormontherapie (MzF) beginnen. Ich war schon viermal jetzt schon bei einer Blutabnahme bei meiner Endo und sie hat das Rezept für das Androcur und so ein Gel schon fertig. Aber immer sind meine Blutwerte irgendwie komisch.
Gestern auf Arbeit einen Anruf bekommen: Die Werte der Blutabnahme waren letzte Woche wieder auffällig, ich sollte noch nicht mit der HRT beginnen. Das lässt mir keine Ruhe.
Heute mit der Logopädin nochmal geredet, sie meinte ich kann zwar beginnen aber eben mit Risiko (wegen Thrombose später evtl.)
Jetzt weiß ich einfach nicht was ich machen soll? Ich will ja keine Thrombose! Aber will auch endlich anfangen und nicht mehr warten. Ich bin 19.

Könnt ihr da was zu sagen?
Nächste Woche bekomm ich das Ergebnis vom Test gestern, den ich in so nem spez. Labbor gemacht habe. Und wenn der wieder auffällig ist soll ich zu nem Blutgerinnungsspezialisten im Krankenhaus weil irgendwas mit der Gerinnung nicht stimmt.

Bin dankbar für jeden Tipp!

Vielen Dank im Vorraus
Die Lulu :)

Sara
Beiträge: 753
Registriert: Mo Jul 21, 2008 12:00 pm
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Soll ich - oder soll ich nicht??

#2 Beitrag von Sara » Do Okt 22, 2015 11:12 am

Hey Lulu,

Was heißt komische Blutwerte? Hake doch mal konkret bei deinem/deiner Endo nach.
Eine Logopädin ist sicherlich nicht befähigt dir Ratschläge hinsichtlich der HRT zu geben, da ihr schlichtweg die Qualifikation fehlt.

Liebe Grüße,
Sara

Nicole
Beiträge: 510
Registriert: Sa Jan 03, 2015 9:57 pm
Wohnort: OL
Kontaktdaten:

Re: Soll ich - oder soll ich nicht??

#3 Beitrag von Nicole » Do Okt 22, 2015 12:23 pm

Hey Lulu,

wie Sara schon sagte, frag mal nach was das für auffällige Werte sind. Es kann immerhin ziemlich viel sein und ein Thromboliumscreening sollte eh am Anfang durchgeführt werden, vom abgenommenen Blut hat mein Endo gleich bei der ersten Untersuchung ein paar Ampullen direkt ans Krankenhaus gesendet.
Aus dem Grund frag nach wo das Problem liegt.

lg Nicole
"Jeder Mensch sollte dem anderen helfen, nur so verbessern wir die Welt. Wir sollten am Glück des andern teilhaben und nicht einander verabscheuen. Haß und Verachtung bringen uns niemals näher." Charlie Chaplin - Der Große Diktator

Benutzeravatar
Alex0210
Beiträge: 789
Registriert: Di Apr 02, 2013 2:29 pm
Wohnort: NDS
Kontaktdaten:

Re: Soll ich - oder soll ich nicht??

#4 Beitrag von Alex0210 » Fr Okt 23, 2015 3:33 pm

Das Risiko zur Thrombose besteht immer. Da ist eh einer anfälliger als der andere. Das ist wie Blinddarm, Mandeln oder Nierensteine. Entweder man hat das "Glück" oder eben nicht. Sich da noch über alles und jeden den Kopf zu zerbrechen macht krank im Kopf und dann hast du dir auch wieder was eingefangen. Wie man es auch macht, es ist grundsätzlich falsch ;-)
Bei AUDI steht jeder Ring für 100.000km. Bei Opel ist der erste schon durchgestrichen. :lol:

Lulu D.

Re: Soll ich - oder soll ich nicht??

#5 Beitrag von Lulu D. » Sa Okt 24, 2015 12:28 am

Hey,
danke euch für die Antworten :wink: also ich hab mich heut auch nochmal bei meiner Endo erkundigt und sie hat mir versichert, dass ich auf jeden Fall anfangen kann. Es ist ja eh alles fertig. Aber ich habe eben ein gesteigertes Risiko für so ne thrombose leider. Da meine Blutwerte irgendwie abweichen von dem Normalwerten halt sogar noch etwas mehr. Aber sicher ist sie sich noch nicht: Sie sagt, vllt. ist es auch doch nicht soo hoch, das Risiko. Nächste Woche weiß sie mehr wenn das Ergebnis der letzten Abnahme da ist. Ich soll mir nicht so viele Sorgen machen.
Und trotzdem denke ich immer wieder daran. Habt ihr bei eurer Hormontherapie schon so negative Folgen erlebt oder Bekannte wegen Thrombose?
Ich werde sie auf jeden Fall beginnen, wenn nicht jetzt wann dann, oder? Die Werte werden sich wohl eh nicht ändern. Bin so gespannt auf die HRT!

Liebe Grüße an euch,
Lulu <3

Benutzeravatar
Alex0210
Beiträge: 789
Registriert: Di Apr 02, 2013 2:29 pm
Wohnort: NDS
Kontaktdaten:

Re: Soll ich - oder soll ich nicht??

#6 Beitrag von Alex0210 » Mo Okt 26, 2015 10:05 pm

Was heist denn schon gesteigertes Risiko? Hast du dir mal angesehen, was heute alles als Risikoschwangerschaft eingestuft wird? Das war früher ganz normal. Die Richtwerte in der Medizin werden auch immer enger. Wenn man danach gehen würde, dürfte man heute gar nichts mehr machen außer natürlich Vitaminpräparate schlucken (Aus unserer Nahrung werden ja alle Vitamine vorsorglich herausgezüchtet) ;-)
Bei AUDI steht jeder Ring für 100.000km. Bei Opel ist der erste schon durchgestrichen. :lol:

Lulu D.

Re: Soll ich - oder soll ich nicht??

#7 Beitrag von Lulu D. » Di Okt 27, 2015 7:22 pm

Hey,
meine Endo hat mir nun die HRT bewilligt. Sie gab Entwarnung. Erhöhtes Risiko für Thromose, also mehr alles das ohnehin hohe wenn man eine HRT macht habe ich nicht. Puh! Aber ich soll trotzdem zum Hämatologen wegen meinen Gerinnungswerten (hat mit HRT aber nichts zu tun). Ich habe vorhin die Rezepte fürs Androcur und das Gel bekommen. Auf Privatrezept. Ich muss das selber bezahlen! Bis die PÄ rum ist. 272 EUR für ein paar Monate oder was.
Sie wundert sich total warum ich nicht freue. Ich freue mich schon aber wie soll ich das machen?
Ich werde bei der Krankenkasse eine Übernahme beantragen.

Sagt mal, wie war das bei euch? Ich höre das zum ersten Mal?!
Ist das neu?

Vielen Dank im Voraus,
Lulu

Sara
Beiträge: 753
Registriert: Mo Jul 21, 2008 12:00 pm
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Soll ich - oder soll ich nicht??

#8 Beitrag von Sara » Di Okt 27, 2015 7:37 pm

Bist du bei deinen Eltern mitversichert bzw sind diese privat versichert? Dann muss man es immer vorstrecken, die Rechnungen einreichen und bekommt es dann zurück erstattet.

Lg

Fiona
Beiträge: 34
Registriert: Sa Dez 13, 2014 3:06 am
Kontaktdaten:

Re: Soll ich - oder soll ich nicht??

#9 Beitrag von Fiona » Mi Okt 28, 2015 10:19 am

Also ich bin gesetzlich versichert und muss dann für einmal Medis so ca 15 Euro Rezeptgebühren in der Apotheke immer bezahlen.

Lulu D.

Re: Soll ich - oder soll ich nicht??

#10 Beitrag von Lulu D. » Mi Okt 28, 2015 7:41 pm

Hey, ich bin auch gesetzlich. Bei der DAK. Ich weiß nicht was das soll. Die Endo konnte es auch nicht wirklich sagen. Habe schon bei der Kasse angefragt warum.
Ich denke, das ist ein Fehler. Auch meiner Psych. ist das neu die HRT selbst zu zahlen. Ich war heute bei der Apo und die Verkäuferin sagte es kostet 86 EUR. Laut der Endo pro Jahr dann 272 EUR. Das kann nicht sein.
Gibts hier noch jemand, der dieses Prob. hat(te)?

Ganz lieben Gruß von Lulu :)

Benutzeravatar
Jânâ
Beiträge: 104
Registriert: Mo Sep 07, 2015 9:44 pm
Kontaktdaten:

Re: Soll ich - oder soll ich nicht??

#11 Beitrag von Jânâ » Mi Okt 28, 2015 7:47 pm

Lulu D. hat geschrieben:Hey, ich bin auch gesetzlich. Bei der DAK. Ich weiß nicht was das soll. Die Endo konnte es auch nicht wirklich sagen. Habe schon bei der Kasse angefragt warum.
Ich denke, das ist ein Fehler. Auch meiner Psych. ist das neu die HRT selbst zu zahlen. Ich war heute bei der Apo und die Verkäuferin sagte es kostet 86 EUR. Laut der Endo pro Jahr dann 272 EUR. Das kann nicht sein.
Gibts hier noch jemand, der dieses Prob. hat(te)?

Ganz lieben Gruß von Lulu :)
Ich bin bei der AOK und musste für die ersten Rezepte je 80€ zahlen.
Es liegt an der Apotheke. Sag du hättest gerne die Medikamente, die auch von der Krankenkasse übernommen werden, so dass nur noch 5€ pro Medikament an Eigenbeteiligung notwendig sind. Einige Medikamente, meist die bekannten Marken, werden nur teilweise von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Frag z.B. nach Reimporten oder Generika, die sind meist um Faktor 4 günstiger.

Derzeit zahle ich für einen 3-Monats-Vorrat an Estrifam (8-10 mg täglich) 15 Euro. Zuvor - wie gesagt - 80€, sogar mal 90€.

Lulu D.

Re: Soll ich - oder soll ich nicht??

#12 Beitrag von Lulu D. » Sa Okt 31, 2015 9:42 am

Hey, danke. Ich hab bei der KK nochmal nachgefragt. Die raten mir ichsoll meine endo nach Off-Label-Medis fragen. Die seien besser. Wisst ihr was das ist? Der Kampf geht jedenfalls weiter. Ich hab kein Bock das alles selbst zu zahlen. Warum kann sie mir die Medis nicht einfach auf Kassenrezept geben und die zahlen es? Wofür zahle ich Beiträge bei denen??

Aber mal noch ne andere Frage:
Ist das eigtl. egal wann man die nimmt weil auf der Packung steht nix?!
Wichtige Frage. Ich hab ja jetzt das Gynokadin-Dosiergel verschrieben bekommen und das Androcur 10mg. Vom Gel 2 Hub tgl. (vllt. morgens&abends?) und Tabletten alle 2 Tage eine.
Macht des was wenn ich die Tabletten einmal um 6 Uhr und dann am anderen Tag erst um 10 Uhr nehme? Weil ich hab verschiedene Arbeitszeiten...

Danke, LG Lulu

Sara
Beiträge: 753
Registriert: Mo Jul 21, 2008 12:00 pm
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Soll ich - oder soll ich nicht??

#13 Beitrag von Sara » Sa Okt 31, 2015 11:15 am

Nein, das macht nichts, t1/2, die Halbwertszeit von Androcur/Cyproteronacetat beträgt 72 Stunden. Bist also safe.

Lulu D.

Re: Soll ich - oder soll ich nicht??

#14 Beitrag von Lulu D. » Do Nov 05, 2015 1:25 am

Hach Leute,
das ist ja so schlimm mit diesen Krankenkassen. Unglaublich wie die sich quer stellen bei Kostenübernahme. Bei Epi-Kosten und HRT. Ich MUSS die HRT-Kosten übernehmen bekommen! Von der Endo bekam ich eine Mail:
"...vor einer Personenstandsänderung erfolgt die gegengeschlechtliche Hormontherapie als "off-label-Therapie".
Sie ist deshalb...
1) nur nach Unterschrift des Betroffenen durchführbar.
2) formal keine Kassenleistung."

Sie schrieb auch, dass ich ein Zweitgutachten vom Psych. und eine Bestätigung, dass ich diesen Alltagstest gemacht habe vorlegen muss. Und erst wenn das gegeben ist und ich das schriftl. beantragt hab verordnet sie auf Kassenrezept. Sagt mal, das ist doch nicht normaler Weg, oder? Ich habe noch nie davon gehört, die HRT extra beantragen zu müssen.
Vorhin länger mit der Kasse (DAK) telefoniert. Die sagen, sie glauben die Endo hat halt Angst, dass sie auf den kosten sitzenbleibt und die Kasse sich raushält. Aber theoretisch würde es gehen auf Kassenrezept zu verordnen. Selbst die Kasse versteht das nicht was das soll. Dann nochmal gefragt was die Kasse denn alles für Vorrausetzungen erfüllt haben will etc., die sagen die wissen es nicht, das können die mir gar nicht sagen. Ey, das ist so ne Sch...!

Habt ihr den AT alle gemacht die die Kosten übernommen bekommen? Und habt ihr irgendwas schriftl. vor der HRT beantragt, dass es die Kasse zahlt? Weil ich hab ja den AT nicht und deswegen zahlen die wohl auch nicht.

Ich weiß nicht was ich noch machen soll. Ich überlege die Kasse zu wechseln weil die gefallen mir immer weniger, die helfen mir gar nicht.

Mir hat jemand geraten zu einer selbsthilfegruppe zu gehn und da unterstützt mich dann vllt. jemand von denen. Ich denke ich werds machen..ich hoffe das bringt was...

So nebenbei: Bei welchen Kasen seit ihr so? Noch jemand bei der DAk? Welche tut sich nicht so extrem schwer mit Übernahmen?

Liebe Grüße Lulu :/

Fiona
Beiträge: 34
Registriert: Sa Dez 13, 2014 3:06 am
Kontaktdaten:

Re: Soll ich - oder soll ich nicht??

#15 Beitrag von Fiona » Do Nov 05, 2015 3:58 pm

Also ich glaube ja net, dass das bei dir die Kasse ist, sondern eher die Endo.
Normal ist es so, dass du vom Psychologen einen Schreib bekommst und dann halt zu einem Endo gehst, da gibts dann die Untersuchungen und dann bekommst die Medis verschrieben, eben mit den ca 15€ Rezeptgebühr jedes mal. Also bei mir wars so, dass ich netmal einen Schreib brauchte, sondern nur sagen musste, dass ich halt bei meinem Psychologen bin, weil die seit immer schon zusammen arbeiten. Und ich hab auch keinen bescheinigten Alltagstest oder so, das ist absolut keine Pflicht für irgendwas.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste